Auf der Golfreise nach Weissensberg/Bregenz 2021

08. September, 2021

Die Clubreise führte uns in diesem Jahr nach Weissensberg/Bregenz. Dieser Event war bereits vor einem Jahr schon mal geplant und musste infolge Covid nun auf dieses Jahr verschoben werden. Es hat sich gelohnt. In knapp zwei Stunden erreichten wir auf dem Hinweg den Golfpark Montfort Rankweil in Österreich. 20 Mitglieder kamen mit den eigenen Autos auf diese 4-tägige Reise.
Bereits um 12.00 Uhr traf man sich zum gemütlichen Lunch im Clublokal vom Golfclub Montfort/Rankweil. Dieser flache Golfplatz liegt knapp ausserhalb der Schweiz im Rheintal. Alle kamen pünktlich und ohne grossen Stau an und bereits kurz danach gings zum ersten Tee. Ein 3-er Scramble zum Auftakt war gerade das Richtige. Nach dem schlechten Wetter im Monat Juli war das angekündigte schöne Wetter für die nächsten Tage eine Erlösung. Nach dem Spiel wurden wir alle mit einer schönen Fleischplatte und einem Apero verwöhnt Danach ging es weiter Richtung Weissensberg in ein tolles Golfresort. Der Tisch für das Nachtessen war im Clublokal des Clubhauses schön hergerichtet und so ging der erste Tag zu Ende.
Am darauffolgenden zweiten Tag traf man sich am Frühstückstisch um anschliessend, frisch gestärkt, bereit zu sein für den in der Näheliegende etwas hügeligen Golfplatz Lindau Bad Schachen zu spielen. Wunderbar eingebettet im Wald präsentierte sich auch dieser Platz auf hohem Niveau. Es war ein schönes Erlebnis dort zu spielen. Am Abend fuhren wir dann zur Burg Gebharsberg in Bregenz. Dieses ganz spezielle Restaurant – eigentlich eine Burg mit traumhafter Aussicht und einer geschichtsträchtigen Ambiente– empfing uns am Eingang mit Blick zum Bodensee und Bregenz resp. Lindau. Nach einer Führung durch die Burg mit all den speziellen Räumen wurden wir vom Wirt aufgeklärt, dass vor vielen Jahren dort der Heilige Gebhard gewohnt hat. Das Essen in der Habsburgstube war hervorragend und alle genossen den grossartigen Phantom Wein. Spät am Abend ging es dann wieder zurück nach Weissensberg.
Am dritten Tag lernten wir den schwierigsten Golfplatz der Schweiz (allerdings auf deutschem Boden) kennen. Wiederum eine Scramblespielform war für diesen Platz wohl das Beste für uns alle. Trotz allem durften die Sieger mit einem Bruttoscore von 74 den von Michel Burckhardt jeweils gestifteten Wein in Empfang nehmen. Auch hier nochmals vielen Dank an unseren Sponsor. Am Nachmittag – nach einem wunderbaren Mittagessen auf der Terrasse des Clubhauses – mussten die einen kurz noch nach Lindau zum Coronatest antreten. Die anderen durften sich ausruhen und sich auf den Abend freuen. Bereits am frühen Abend offerierte uns das Hotelrestaurant ein Festspielmenue. Noch zum Teil vom Mittagessen gesättigt, genossen wir ein 4-Gang Menue vom Feinsten. Danach fuhren wir mit den eigenen Autos nach Lindau zum Schiffssteg wo uns das Kursschiff «München» erwartete und uns direkt zur Festbühne brachte. Die Überfahrt mit dem grossartigen Sonnenuntergang brachte uns in die richtige Stimmung. Angekommen in Bregenz staunten wir über das tolle Ambiente mit vielen Tausenden von Besuchern und einem Bühnenbild das bei Dunkelheit imposant wirkte. Die Aufführung «Rigoletto» war grossartig und eindrücklich. Nach 2 Stunden fuhren wir dann wiederum mit dem Schiff zurück, wo uns die Bar erwartete. Spät in der Nacht sind wir dann alle recht müde von diesem Eindrücken schlafen gegangen.

Am vierten Tag hiess es dann Abschied nehmen und nach dem Check-out wieder nach Hause zu fahren.
Nach Weissensberg kann man sicherlich immer zurückkehren. Das wunderschöne Wetter half mit, dass es nur strahlende Gesichter gab.
Es waren 4 schöne Tage. Wie immer ging alles viel zu schnell vorbei. Die Intensität dieser 4 Tage aber war wunderbar und die Freundschaft untereinander immer wieder grossartig. Bald sehen wir uns ja wieder zu einem weiteren Memberday und zwar am 14. September in Lipperswil.
Wir freuen uns alle bereits heute auf die Clubreise im nächsten Jahr, welche uns dann voraussichtlich in die Westschweiz resp. Evian führen wird.

Es war wunderschön!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.